DIE 9. PANZERGRENADIERBRIGADE (1963 - 1974)
des Gruppenkommandos I

Mit Jahresanfang 1963 nahm die Brigade eine neue Gliederung ein. Die bundesweite Reorganisation hatte folgende Zielsetzung:


- Erhöhung der Einsatzbereitschaft
- Intensivierung der Ausbildung
- Konzentration verfügbarer materieller Mittel
- Trennung der Verwaltungsaufgaben von der Ausbildung und Truppenaufsicht

Die Kommandanten:



Panzertruppenschule 1955 - 1960

Obstlt NEKOLA Herbert  15.11.1955 - 07.08.1956
Mjr WALDECK Franz  07.08.1956 - 31.12.1956
ObstltdhmD SPANNOCCHI Emil  01.01.1957 - 31.07.1960

Die Auswirkungen der Reform, die Heeresgliederung 72, begannen mit der Bildung des Armeekommandos am I. 7. 1973 zu greifen. Dem Ministerium direkt unterstellt (bis 1978) wurde dem Armeekommando auch die 9. PzGrenBrig zugeordnet. Armeekommandant war der ehemafige Brigadekommandant General SPANNOCCHI:
Inzwischen kam es im Bereich der 9. PzGrenBrig zu gewaltigen Lücken beim Personal. Es war ein schwacher Trost, daß auch im gesamten Bundesgebiet die Kaderzahlen sanken. Darüber hinaus wurde das Schwergewicht zur Landwehr gelegt. Sie hatte gemäß den neuen legistischen Maßnahmen Vorrang vor der Bereitschaftstruppe (BT), die als Grundauftrag den Schutz der Mobilmachung erhielt. Als positives Element des Jahres 1973 bleibt:

Bei der Angelobung von Jungmännern am 31. 1. 1992 in GROSSMITTEL konnte Gen i. R. SPANNOCCHI, bei einem seiner letzten öffentlichen Auftritte, begrüßt werden. Er verstarb am 29. 8. 1992 - seine Bedeutung für die 9. PzGrenBrig ist unbestritten, er hat sie über Jahre hinweg geprägt.
Mitte Mai besuchte BM FASSLABEND die 9. PzGrenBrig in der Kaserne GÖTZENDORF und wurde unter anderem in den laufenden Unteroffizierskurs- I eingewiesen. Dabei wurde die Ortskampfanlage "FIA-Dorf", eine mit viel Initiative durch die Fliegerabwehrbatterie errichtete Nahkampfbahn, vorgeführt.

Bereits zum Zeitpunkt der 40-Jahr Feierlichkeiten im September 1995 überschatteten Auflösungsgerüchte die Brigade, welche durch einen RH-Bericht über den Zustand der drei PzGrenB aber auch den Entwurf zum "Mech Konzept" genährt wurden. Obwohl diese Gerüchte in der Folge nie mehr ganz verstummten oder gerade auch deshalb — konzentrierte sich die Brigade wieder umsomehr auf das Erreichen bzw. das Halten der Einsatzbereitschaft und stellte die Gefechtstauglichkeit in den Vordergrund.